Rico & Bertram

In Erinnerung und tiefer Trauer an Rico und Betram, die so tapfer gekämpft haben gegen eine Krankheit, die mit aller Gewalt kam.
Ihr habt es nicht leicht gehabt in Eurem viel zu kurzen Leben. Ihr seid aufgewachsen in katastrophalen Verhältnissen, habt nie die Möglichkeit gehabt, euch zurück zu ziehen, in einem Häuschen zu schlafen oder ausreichend Nahrung und Wasser aufzunehmen. Statt dessen hielt man Euch in Kaninchenbuchten, Wind und Wetter schutzlos ausgeliefert auf viel zu engem Raum.

Als Ihr zu uns kamt, wart Ihr am ganzen Körper zerbissen, teilweise hatte man Eure Wunden schon versorgt und das Fell begann langsam wieder nachzuwachsen. Ihr wart schreckhaft, hattet Angst vor jeder Bewegung, jedem Geräusch, kanntet weder Gemüse noch Heu, hattet Milben und Haarlinge. Aufgrund der Enge wart Ihr nicht mal mehr in der Lage miteinander gut auszukommen, obwohl Ihr Brüder wart.

Welche furchtbare Krankheit Ihr mitbrachtet wissen wir noch nicht. Sie nahm Euch das Bewusstsein, krampfte Eure kleinen Körper, so dass Ihr vor Schmerz und Angst schriet. Es ging so furchtbar schnell. 64 Stunden, drei schlimme Attacken, zwei Mal konnten wir Euch ins Bewusstsein zurückholen, dann hattet Ihr keine Kraft mehr.

Einmal noch müssen Eure geschundenen Körper untersucht werden, dann lassen wir Euch in Ruhe.

In loving memory an Rico und Bertram.
Wir haben mit euch gekämpft, aber die Krankheit war übermächtig.
Wir hoffen, Ihr habt die drei Wochen, die Ihr bei uns wart ein wenig genießen können und dass Ihr nun über die Wiese tollen könnt ohne Schmerzen, ohne Krämpfe.
Wir hoffen, daß Eure Geschwister und Eltern nicht zu lange leiden mussten, denn sicherlich traf sie das gleiche Schicksal.
Wir werden euch nie vergessen.

 


Bertram

->zu Bertrams Galerie
Über ihn: Sheltie-Mix in Weiß mit roten Augen
Männlich
Geboren: ca. 07 / 2008
Eingezogen am: 17.11.2008
Kastriert am: 27.11.2008
Eingeschlafen am: 08.12.2008


Am Abend des 5.12. hatte Bertram eine Art epileptischen Anfall. Aufgrund dieser schweren Erkrankung, die auch Rico hatte, wurde Bertram aus der Vermittlung genommen.
Ob es sich wirklich um Epilepsie handelt muss noch geklärt werden. Eventuell ist es eine Entzündung des zentralen Nervensystems. Nach dem Anfall hatte er gelähmte Hinterbeine, was sich jedoch nach ein paar Stunden wieder legte. Der Tierarzt verabreichte ihm einen Vitamin-Coctail und ein Cortison-Präparat, um das Nervensystem zu beruhigen. Außerdem gab er uns Valium für eine rektale Applikation während des Anfalls mit. Aber die Krämpfe waren zu stark. Die Krankheitsursache ist noch unklar.
Am 7.12. vormittags erlitten beide erneut einen schlimmen Anfall. Nachmittags ging es Bertram überraschend gut, er war aufmerksam, fraß recht viel. Am frühen Morgen gegen 4 Uhr wurde er unruhig. Er cirpte häufig und schoss einmal quer durch den Käfig. Wahrscheinlich begannen seine Nerven mit dem Feuerwerk. Der dritte schwere Anfall am 8.12. gegen acht Uhr ging endgültig über seine Kräfte. Er ist in unseren Händen während des Anfalls verstorben.
Seine Vorgeschichte: Bertram und Rico stammen aus einer wilden Vermehrung auf einem Bauernhof und lebten dort mit vielen anderen Meerschweinchen auf viel zu engem Raum in klassischen Kaninchenbuchten ohne Unterschlupfmöglichkeiten. Der Besitzer wollte die Schweinchen loswerden, zur Not hätte er sie, O-Ton: "auch an seine Hunde verfüttert". Einen Teil der Meeris hatte er bereits bei einer Tombola versteigert. Rico und Bertram konnten von einer Tierärztin in Sicherheit gebracht werden und kamen von dort schließlich zu uns. Leider vertrugen sich die beiden überhaupt nicht. Beide wiesen starke Bissverletzungen auf, die von der Tierärztin schon behandelt wurden, aber noch abheilen mussten. Bertram war sehr schreckhaft und fraß sehr schlecht, aber das gab sich etwas mit der Zeit.

Rico

->zu Ricos Galerie
Über ihn: Sheltie-Mix in Schwarz-Weiß
Männlich
Geboren: ca. 07 / 2008
Eingezogen am: 18.11.2008
Kastriert am: 27.11.2008
Eingeschlafen am: 07.12.2008


Am 6.12. hatte Rico auf dem Weg zum Tierarzt einen schweren epileptischen Anfall. Aufgrund dieser schweren Erkrankung, die auch Bertram hat, wurde Rico aus der Vermittlung genommen. Am darauf folgenden Tag hatte er erneut zwei schwere Krampf-Anfälle, in denen er zeitweise auch das Bewusstsein verlor. Gegen 17 Uhr ist er aus seinem dritten Anfall innerhalb von 24 Stunden nicht mehr ins Leben zurückgekehrt.
Die Anfälle waren so schlimm, dass er Schaum vor dem Mäulchen hatte und eine weiße Substanz im Auge. Danach war er noch für Stunden völlig benommen. Der Tierarzt hatte ihm noch einen Vitamin-Coctail und ein Cortison-Präparat verabreicht, um das Nervensystem zu beruhigen. Außerdem gab er uns Valium für eine rektale Applikation während des Anfalls mit. Aber die Krämpfe waren zu stark. Die Krankheitsursache ist noch unklar.
Seine Vorgeschichte: Rico und Bertram stammen aus einer wilden Vermehrung auf einem Bauernhof und lebten dort mit vielen anderen Meerschweinchen auf viel zu engem Raum in klassischen Kaninchenbuchten ohne Unterschlupfmöglichkeiten. Der Besitzer wollte die Schweinchen loswerden, zur Not hätte er sie, O-Ton: "auch an seine Hunde verfüttert". Einen Teil der Meeris hatte er bereits bei einer Tombola versteigert. Bertram und Rico konnten von einer Tierärztin in Sicherheit gebracht werden und kamen von dort schließlich zu uns. Leider vertrugen sich die beiden überhaupt nicht. Beide wiesen starke Bissverletzungen auf, die von der Tierärztin schon behandelt wurden, aber noch abheilen mussten.