Lieschen

Lieschen,
Du starke Kämpferin.
So tapfer hast Du Deine Krankheit ertragen,
konntest phasenweise nur schlecht laufen,
dann ging es Dir plötzlich wieder viel besser,
ein ständiges Auf und Ab.

Am Ende ging alles so schnell.
Der zweite schwere Schub kam kurz vor Deinem Tod.
Wir merkten es sofort, Du konntest nicht laufen,
selbst Petersilie schmeckte Dir nicht mehr.

Dann schien Dein komplettes Nervensystem lahmgelegt zu sein,
Du konntest auch nicht mehr kauen und schlucken.
Die sofortige Gabe von Kortison verschaffte Dir noch mal Linderung,
aber Deine Kraft war zu Ende.

Dein Todeskampf war einer der schlimmsten, den wir je erlebt haben.
Du hast furchtbar geschrien vor Angst und gestrampelt, als Du kaum noch Luft bekamst.

Wir haben versucht Dich zu beruhigen, für Dich da zu sein.
Mehr konnten wir nicht tun bis Du endlich zur Ruhe kamst
und Dein Herz für immer zu schlagen aufhörte.

Du warst immer die Starke und Vitale, Dein Freund immer das Sorgenkind.
Es schien als sei mit Tommys Tod auch ein Stück von Dir gestorben.
Denn seitdem hattest Du plötzlich schwere gesundheitliche Probleme,
die so schlimm waren, dass Du einem neuen Partner nicht gewachsen gewesen wärst.

Wir sind so unendlich traurig, Dich verloren zu haben.

Wir hoffen, Du hast Deinen süßen Tommy schon wiedergefunden und
tollst mit ihm gemeinsam über die Wiese.

Wir werden immer an Dich denken.

In Liebe, Deine Zweibeiner

Lieschen

Lieschens Galerie

Über sie: Farbzwerg in Weißgrannenblau
Weiblich
Geboren: ca. 10 / 2005
Eingezogen am: 19.11.2009
Gewicht: ca. 1,8kg
Kastriert am: 22.06.2010
Impfungen (Myxomatose/RHD): 22.12.09, 28.01.2010
Eingeschlafen am: 05.10.2010


Lieschen ist an den Folgen einer schweren EC-Erkrankung gestorben. Nachdem sie den ersten Schub relativ gut weggesteckt hatte und auch wieder zu fressen begonnen hatte, ging der zweite schwere Schub am 3. und 4.10. über ihre Kräfte. Sie konnte nicht mehr schlucken, auch das Laufen gelang ihr überhaupt nicht mehr. Am Abend des 5.10. ist sie nach einem schweren Todeskampf für immer eingeschlafen.

Lieschen war eine recht selbstbewusste Kaninchendame. Sie lebte bei uns (und schon ihr gesamtes Kaninchenleben) mit dem Kastraten Tommy zusammen. Aufgrund ihrer starken Rückenprobleme, die nach dem Tod ihres Partners plötzlich einsetzten konnte sie jedoch nicht so einfach vergesellschaftet werden. Eine falsche Bewegung und es hätten irreparable Schäden in der Wirbelsäule auftreten können. Seit August 2010 wussten wir, dass sie leider doch EC hatte (s.u.).
Lieschens untere Backenzähne weisen eine leichte Krümmung auf. Die Zähne müssen daher regelmäßig kontrolliert werden.
28.12.2009: Bei Lieschen und Tommy wurden Kokzidien festgestellt. Bis die Behandlung abgeschlossen ist, sind sie nicht vermittelbar.
10.01.2010: Die Kokzidien sind ausgestanden, jedoch haben beide mit starkem Hefebefall zu kämpfen. Aufgrund der Kokzidien ist die Darmflora durcheinander geraten. Momentan scheinen sie Bauchschmerzen zu haben und fressen schlecht. Sie bekommen nun Nystatin.
28.01.2010: Die Hefen sind behandelt, beiden geht es wieder gut. Die Grundimmunisierung wurde heute abgeschlossen.
20.06.2010: Lieschen hat plötzlich starke Schmerzen im Bauchraum sowie im Rücken bekommen, kann nicht richtig laufen und hat auch Verdauungsprobleme. Sie wird daher umgehend kastriert. Sonstige Erkrankungen können ausgeschlossen werden.
22.06.2010: Lieschen ist heute kastriert worden. Sie hat alles gut überstanden, muss sich nun jedoch noch eine Weile erholen.
09.07.2010: Lieschen hat erneut starke Rückenschmerzen, die Ursache bleibt trotz Röntgenbild unklar. Sie kann die Hinterhand nicht normal benutzen. Momentan bekommt sie Schmerzmittel und Entzündungshemmer und bleibt bis auf Weiteres bei uns.
11.08.2010: Die Beschwerden werden einfach nicht besser. Lieschen wird daher aus der Vermittlung genommen.
30.08.2010: Unsere Befürchtungen haben sich bestätigt. Lieschen hatte am Freitag Abend einen schweren EC-Anfall. Sie kann nun auch die Vorderhand nur schlecht bewegen. Das komplette Nervensystem ist betroffen und bereitet ihr massive Probleme beim Laufen. Das Fressen hatte sie Freitag Abend eingestellt, am Sonntag hatte sie auch Schluckbeschwerden. Zum Glück rollt sie noch nicht, torkelt aber stark. Sie bekommt nun das komplette EC-Programm: Zylexis, Vitamin B, Kortison, Schmerzmittel (Novalgin) und Antibiotikum (Baytril) sowie für ihre Verdauung MCP und Dimeticon. Wer sich zu Encephalitozoonose belesen will, kann das z.B. hier tun.
31.08.2010: Lieschen geht es schon etwas besser. Sie frisst Petersilie und wirkt deutlich stabiler. Das Zylexis scheint ihr gut zu helfen. Heute bekommt sie noch eine Spritze.
Ihre Vorgeschichte: Lieschen und Tommy kommen aus dem gleichen Zuhause wie die Meerschweindamen Hannah, Lene und Sina. Alle fünf Tiere wurden schweren Herzens abgegeben, da sich die Lebensumstände des Halters stark verändert hatten und berufliche Verpflichtungen die adäquate Tierversorgung unmöglich machten.