Wuschel

Wuschel...

Du kamst mit einer Schilddrüsenüberfunktion zu uns.
Die Tabletten halfen Dir gut, Du nahmst gut zu.

Dennoch merkte man Dir in den letzten Wochen an,
dass Deine Kraft zu Ende ging.

Eigentlich stand die routinemäßige Blutkontrolle an.
Doch plötzlich bekamst Du furchtbare Würgereize,
konntest nichts mehr fressen.
Es schien Dir furchtbar übel zu sein.

Leider stellte sich heraus,
dass Deine Leber nicht mehr normal arbeiten kann
und bereits Geschwüre gebildet hat.

Daher war Dir auch so furchtbar schlecht.
Wir konnten Dir nicht mehr helfen
und mussten Dich gehen lassen.

Wir sind untröstlich kleine Wuschelmaus.
Du hattest Dich schon am ersten Tag bei uns
in unsere Herzen geschlichen.

Wir werden Dich nie vergessen, kleine Zuckermaus,
Deine süße verträumte Art,
und wie Du zweimal täglich bis zum Hals im Napf mit geraspelten Möhren und Haferflocken verschwandest.

Theo und Fiene vermissen Dich ebenso wie wir.
Leb wohl Zuckermaus...


Wuschel

Wuschels Galerie

Über sie: Rosette in Tricolor
Weiblich
Geboren: ca. 11 / 2005
Eingezogen am: 18.11.2010
Eingeschlafen am: 11.05.2011


Wuschel ist an akutem Leberversagen gestorben. Nachdem ihr zwei Tage speiübel war und wir erst einen Darmparasiten vermuteten, stellte sich beim Ultraschall eine völlig entartete Leber heraus. Wir mussten die süße Maus gehen lassen.

Wuschel war eine liebe, ruhige Meeridame, die für ihr Leben gerne vor sich hingeträumt und es sich gemütlich macht hat.
Da sie an einer Unterfunktion der Schilddrüse litt, wie sich kurz nach ihrem Einzug bei uns herausstellte blieb sie für immer bei uns.
23.11.2010: Wuschel hat eine erbsengroße Schilddrüse, daher wurde heute der T4-Wert gemessen. Der Wert liegt mit 2,4µg/dl über dem Normbereich. Sie bekommt erstmal eine Achtel Tablette täglich.
27.12.2010: Wuschels T4-Wert wurde heute kontrolliert. Er liegt nunmehr bei 0,5µg/dl. Sie bekommt nun nur noch alle zwei Tage
eine Achtel Tablette.
15.02.2011: Wuschels T4-Wert wurde heute erneut überprüft. Er ist leicht gestiegen auf 0,9. Die Dosierung wird beibehalten.
Sie lebte mit Theo und Fiene zusammen, mit denen sie sich prima verstand.
Ihre Vorgeschichte: Wuschel sollte eigentlich über uns vermittelt werden, da sie in ihrem alten Zuhause ihren Partner verloren hatte und man dort die Meerschweinhaltung beenden wollte. Allerdings stellte sich beim Eingangcheck bei der Tierärztin heraus, dass bei Wuschel ein Problem mit der Schilddrüse vorliegt. Sie wird momentan auf Thiamazol eingestellt leistet unserem Sorgenfell Theo Gesellschaft. Die beiden verstehe sich bestens und werden daher auch dauerhaft zusammen bleiben.