Notmeerschweinchen in Berlin


2012 haben folgende Tiere ein schönes Zuhause gefunden:


Pansy

Pansys Galerie

Über ihn: Rosetten-Mix in Tricolor
Männlich
Geboren: 19.04.2012 hier in der Notstation
Kastriert am: 24.05.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 16.12.2012


Pansy ist zu der einjährigen Hanni nach Schöneweide gezogen. Sie bewohnen dort einen schönen Eigenbau. Die Vergesellschaftung verlief problemlos. Wir wünschen den beiden viele schöne Jahre zusammen.
Seine Vorgeschichte: Pansy ist der Bruder von Violet und der Sohn von Notdame Lexi. Er ist bei uns in der Notstation geboren. Seine Mutter Lexi gehörte ursprünglich einem Schlangenhalter zur „Futterproduktion“. Dieser stieß die Meeris jedoch ab, als er bemerkte, dass den Schlangen die Schweinchenbabies „nicht schmeckten“. Lexi kam schon schwanger zu uns und gebar insgesamt drei Babies, von denen eines bereits tot auf die Welt kam. Um die beiden Überlebenden, Pansy und Violet, kümmerte sie sich vom ersten Moment an liebevoll und fürsorglich. Leider muss Pansy noch gegen Pilz und Haarlinge behandelt werden, bevor er ausziehen kann. Der Stress und die dauerhaften Schwangerschaften haben bei der Mutter ihre Spuren hinterlassen, und sich auf die Kinder übertragen. Da in der Schwangerschaft / Stillzeit das Mittel nicht angewendet werden darf, wird Pansy nun erst therapiert.

Harald

Haralds Galerie
Über ihn: Glatthaar in Schwarz
Männlich
Geboren: ca. 02 / 2011
Kastriert: 17.11.2011
Eingezogen am: 17.10.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 21.01.2012
Wieder bei uns eingezogen: 22.11.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 25.11.2012


Harald ist zu der 3jährigen Trudi nach Mitte gezogen. Die beiden wohnen dort in einem 120er Käfig. Wir wünschen den beiden eine schöne Zeit zusammen.
Seine Vorgeschichte: Harald wurde abgegeben, weil die Besitzerin mit der Meeri-Haltung aufhören wollte.
Harald war Anfanh des Jahres zu Blümchen nach Tempelhof gezogen. Nach dem Tod von Blümchen kam er zurück zu uns.

Toffi

Toffis Galerie

Über sie: Rosette in Rot-Schwarz
Weiblich
Geboren: ca. 05 / 2011
Eingezogen am: 27.03.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 24.06.2012
Wieder bei uns eingezogen: Im neuen Zuhause angekommen: 17.11.2012


Toffi ist zu dem 3jährigen Luigi nach Kreuzberg gezogen und bewohnt dort nun einen schönen großen Käfig mit viel Auslauf. Die beiden verstanden sich auf Anhieb. Wir wünschen den beiden alles Gute.
Ihre Vorgeschichte: Toffi kam zusammen mit ihren Freunden Schätzchen, Tiffi und Flauschi zu uns, da alle Schweinchen an Pilz erkrankt waren und man die Infektion nicht dauerhaft in den Griff bekam. Aufgrund falscher Beratung von Seiten des Züchters lebten die vier zudem auch noch viel zu beengt in einem 120er Käfig; das als gesund angepriesene Trockenfutter machte die Tiere im Handumdrehen zu wahren Wuchtbrummen.
Toffis Ernährung ist inzwischen komplett auf Heu / Frischfutter umgestellt und der Pilz dank einer konsequenten Behandlung mit Itrafungol und Trennung der Gruppe (weniger Stress) auch ausgestanden.
Toffi war zunächst nach Lankwitz zu Urmel gezogen. Leider verstarb Urmel jedoch und so kam Toffi zu uns zurück.

Frau Heisenberg (ehemals Rosi)

Rosis Galerie

Über sie: Sheltie-Mix in Tricolor
Weiblich
Geboren: 22.05.2012 hier in der Notstation
Im neuen Zuhause angekommen: 10.11.2012


Rosi ist zu unseren ehemaligen Vermittlungsfellen Mucki, Ville nach Tempelhof gezogen, nachdem leider Kiwi und Elisabeth gestorben sind. Wir wünschen der kleinen Maus und ihrer neuen Familie alles Gute.
Ende 2013 zog auch noch Fluffy ein.
Nach Elisabths Tod zog Anfang 2015 Klärchen ein.
Ihre Vorgeschichte: Rosi die Schwester von Phantomas und die Tochter von Notdame Rosine. Sie ist bei uns in der Notstation geboren. Ihre Mutter gehörte ursprünglich einem Schlangenhalter zur „Futterproduktion“. Dieser stieß die Meeris jedoch ab, als er bemerkte, dass den Schlangen die Schweinchenbabies „nicht schmeckten“. Rosine kam schon schwanger zu uns und gebar insgesamt drei Babies, von denen leider das zweite Böckchen am 13.06.2013 starb.

Violet

Violets Galerie

Über sie: Rosetten-Mix in Tricolor
Weiblich
Geboren: 19.04.2012 hier in der Notstation
Im neuen Zuhause angekommen: 03.11.2012


Violet ist zu Pitt und Soleil in den Wedding gezogen und wurde dort sehr gut aufgenommen. Wir wünschen den dreien alles Gute und eine tolle Zeit zusammen.
Nach dem Tod von Pitt zog Roy ein.
Ihre Vorgeschichte: Violet ist die Schwester von Pansy und die Tochter von Notdame Lexi. Sie ist bei uns in der Notstation geboren. Ihre Mutter Lexi gehörte ursprünglich einem Schlangenhalter zur „Futterproduktion“. Dieser stieß die Meeris jedoch ab, als er bemerkte, dass den Schlangen die Schweinchenbabies „nicht schmeckten“. Lexi kam schon schwanger zu uns und gebar insgesamt drei Babies, von denen eines bereits tot auf die Welt kam. Um die beiden Überlebenden, Violet und Pansy, kümmerte sie sich vom ersten Moment an liebevoll und fürsorglich. Leider muss Violet noch gegen Pilz und Haarlinge behandelt werden, bevor sie ausziehen kann. Der Stress und die dauerhaften Schwangerschaften haben bei der Mutter ihre Spuren hinterlassen, und sich auf die Kinder übertragen. Da in der Schwangerschaft / Stillzeit das Mittel nicht angewendet werden darf, wird Violet nun erst therapiert.

Clever

Clevers Galerie

Über ihn: Peruaner-Mix in Tricolor
Männlich
Geboren: ca. 02 / 2012
Eingezogen am: 05.05.2012
Kastriert am: 24.05.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 14.10.2012


Clever ist zu Elmo nach Potsdam gezogen. Wir wünschen den beiden viele schöne Jahre zusammen.
Seine Vorgeschichte: Clever wurde zusammen mit seinem Kumpel Smart von uns in einer Böschung an der Spree in Moabit eingefangen. Die beiden Schweinchen waren einfach ausgesetzt worden. Ein Spaziergänger hatte die beiden Meerschweine gesichtet und uns in einer E Mail um Hilfe gebeten. Vor Ort „stolperten“ wir zuerst über ein weiteres Meerschwein, das schon tot im Gebüsch lag. Clever und Smart konnten wir dann bei kühlen 12°C und Regen in einer ziemlich langwierigen Aktion einfangen.
Besonders Clever verstand es immer und immer wieder uns auszutricksen.
Wir wurden auch von Passanten immer wieder darauf angesprochen, ob wir denn „die Meerschweine“ einfangen würden. Es war also schon seit längerem bekannt, dass sich dort Meerschweine aufhielten. Hätte jemand früher Hilfe geholt, hätte der Dritte im Bunde vermutlich nicht sterben müssen. Sehr wahrscheinlich ist er schlicht verhungert oder hat sich am Efeu vergiftet. Die dort lebenden zahlreichen Ratten hatten ihn jedenfall nicht getötet.
Daher sei auch an dieser Stelle noch mal darauf hingewiesen: Haustiere können außerhalb ihrer gewohnten Umgebung nicht überleben. Wenn ihr ein Haustier in freier Natur seht, holt Hilfe oder versucht es einzufangen, denn ein domestiziertes Haustier kann in freier Natur nicht überleben! Das Aussetzen von Haustieren ist zudem eine Straftat, die man als Mitwisser mit Recht anzeigen sollte. Wer meint, sich auf so einem feigen und asozialen Weg seiner Tiere entledigen zu müssen, der sollte stets damit rechnen, dass er gesetzlich belangt werden kann, wenn jemand von dieser Straftat etwas mitbekommt.
Bei uns wohnte er mit Smart zusammen.

Glückskeks

Glückskekss Galerie

Über sie: Ridgeback-Mix in Tricolor
Männlich
Geboren: 10.04.2012 hier in der Notstation
Kastriert am: 08.05.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 23.09.2012


Glückskeks ist zu einer Dreiergruppe nach Hohenschönhausen in einen geräurigem Eigenbau gezogen. Sie wurde sofort gut in die Gruppe aufgenommen. Wir wünschen ihnen alles Gute.
Ihre Vorgeschichte: Glückskeks wurde von einem unverantwortlichen Tierhalter einfach ausgesetzt, und konnte von einer aufmerksamen Tierfreundin glücklicherweise in einem Garten in Potsdam eingefangen und in Sicherheit gebracht werden. Die lieben Futtersklaven von Ville, Mucki, Kiwi und Elisabeth boten der Süßen dann ein vorübergehendes Asyl mit allem was das Schweinchenherz begehrt. Leider stellte sich beim Eingangscheck der TÄ heraus, dass Glückskeks eine Pilzinfektion der Haut hat, so dass sie bei uns nun mit Itrafungol gegen selbige behandelt wird. Damit die kleien Maus endlich Gesellschaft bekommt haben wir sie aufgenommen und nun kann sie ihre Pilzbehandlung gemeinsam mit ihren neuen Freunden hinter sich bringen.
Dieses Jahr finden ungewöhnlich viele ausgesetzte Tiere zu uns. Natürlich müssen wir froh sein, über jedes Tier das gerettet werden kann – andererseits sind wir auch fassungslos, dass diese unverantwortliche Art und Weise, sich seiner Tiere zu entledigen, immer mehr Nachahmer findet. Darum, auch auf die Gefahr hin, dass wir uns wiederholen:
Wenn ihr ein Haustier in freier Natur seht, holt Hilfe oder versucht es einzufangen, denn ein domestiziertes Haustier kann in freier Natur nicht überleben! Das Aussetzen von Haustieren ist zudem eine Straftat, die man als Mitwisser mit Recht anzeigen sollte. Wer meint, sich auf so einem feigen und asozialen Weg seiner Tiere entledigen zu müssen, der sollte stets damit rechnen, dass er gesetzlich belangt werden kann, wenn jemand von dieser Straftat etwas mitbekommt.
Bei uns wohnte sie mit Lexi, Pansy und Violet zusammen.

Philipp

Philipps Galerie

Über ihn: Ridgeback-Mix in Tricolor
Männlich
Geboren: 10.04.2012 hier in der Notstation
Kastriert am: 08.05.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 16.09.2012


Philipp ist zu der 1jährigen Floh nach Kreuzberg gezogen. Wir wünschen den beiden viele schöne Jahre zusammen.
Seine Vorgeschichte: Philipp ist der Sohn von Notdame Adele und wurde bei uns in der Notstation geboren. Seine Mutter Adele gehörte ursprünglich einem Schlangenhalter zur „Futterproduktion“. Dieser stieß die Meeris jedoch ab, als er bemerkte, dass den Schlangen die Schweinchenbabies „nicht schmeckten“. Adele kam schon hochschwanger zu uns und gebar mit Philipp ein großes und gesundes Einzelkind, er wog bei der Geburt schon knapp 100 Gramm.
Leider muss Philipp noch gegen Pilz behandelt werden, bevor er ausziehen kann. Der Stress und die Schwangerschaften haben bei der Mutter ihre Spuren hinterlassen, und sich auf die Kinder übertragen. Da in der Schwangerschaft / Stillzeit das Mittel nicht angewendet werden darf, wird Phillip erst therapiert, wenn auch Rosines Babies groß genug sind, da wir die kleine Großfamilie nicht trennen wollen.

Smart

Smarts Galerie

Über ihn: Sheltie-Mix in Tricolor (schwarz mit kleinen weißen und roten Abzeichen)
Männlich
Geboren: ca. 02 / 2012
Eingezogen am: 05.05.2012
Kastriert am: 24.05.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 13.09.2012


Smart ist zu unserem ehemaligen Vermittlungsfell Schoko nach Lankwitz gezogen, nachdem Foxy gestorben ist. Wir wünschen den beiden viele schöne Jahre zusammen.
Seine Vorgeschichte: Smart wurde zusammen mit seinem Kumpel Clever von uns in einer Böschung an der Spree in Moabit eingefangen. Die beiden Schweinchen waren einfach ausgesetzt worden. Ein Spaziergänger hatte die beiden Meerschweine gesichtet und uns in einer E Mail um Hilfe gebeten. Vor Ort „stolperten“ wir zuerst über ein weiteres Meerschwein, das schon tot im Gebüsch lag. Smart und Clever konnten wir dann bei kühlen 12°C und Regen in einer ziemlich langwierigen Aktion einfangen.
Smart konnten wir recht schnell einfangen, da er die Nähe zu seinem toten Kumpel suchte. Clever hielt uns hingegen fünf Stunden auf Trab.
Wir wurden auch von Passanten immer wieder darauf angesprochen, ob wir denn „die Meerschweine“ einfangen würden. Es war also schon seit längerem bekannt, dass sich dort Meerschweine aufhielten. Hätte jemand früher Hilfe geholt, hätte der Dritte im Bunde vermutlich nicht sterben müssen. Sehr wahrscheinlich ist er schlicht verhungert oder hat sich am Efeu vergiftet. Die dort lebenden zahlreichen Ratten hatten ihn jedenfall nicht getötet.
Daher sei auch an dieser Stelle noch mal darauf hingewiesen: Haustiere können außerhalb ihrer gewohnten Umgebung nicht überleben. Wenn ihr ein Haustier in freier Natur seht, holt Hilfe oder versucht es einzufangen, denn ein domestiziertes Haustier kann in freier Natur nicht überleben! Das Aussetzen von Haustieren ist zudem eine Straftat, die man als Mitwisser mit Recht anzeigen sollte. Wer meint, sich auf so einem feigen und asozialen Weg seiner Tiere entledigen zu müssen, der sollte stets damit rechnen, dass er gesetzlich belangt werden kann, wenn jemand von dieser Straftat etwas mitbekommt.
Auf seinem rechten Auge hat er plötzlich Grauen Star bekommen, was ihn jedoch nicht weiter einschränkt. Bei uns wohnte er mit Clever zusammen.

Adele

Adeles Galerie

Über sie: Sheltie-Mix in Tricolor
Weiblich
Geboren: ca. 01 / 2012
Eingezogen am: 21.03.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 25.08.2012


Adele ist zu der 4jährigen Ronja nach Lankwitz gezogen. Dort bewohnen die beiden einen 120er-Käfig. Wir wünschen ihnen alles Gute.
Ihre Vorgeschichte: Adele stammt, zusammen mit Lexi, Rosine, Floyd und Fussel aus einer gedankenlosen Vermehrung. Man hatte die Tiere in einem Zooladen gekauft und dann alle zusammen gehalten, damit möglichst viel Nachwuchs für die Schlangen als Futter entstehen sollte. Als die Schlangen die Meeris verschmähten, sah man keine Verwendung mehr für die Tiere und wollte sie loswerden. Alle fünf Tiere haben Hautpilz. Die drei Weibchen sind schwanger, die Pilzbehandlung muss bei ihnen warten bis die Jungen entwöhnt sind.
Am 10.04.2012 kam ihr Sohn Philipp zur Welt.

Polly II

Über sie: Rex in Silberaguti
Weiblich
Geboren: 23.11.2011
Sucht ein Zuhause seit: Juni 2012
Im neuen Zuhause angekommen: 24.06.2012


Polly ist zu einer Vierergruppe nach Glienicke/Nordbahn in einen geräumigen Eigenbau gezogen. Sie wurde gut in die Gruppe aufgenommen. Wir wünschen ihr alles Gute.
Ihre Vorgeschichte: Polly wird abgegeben, weil sich die persönlichen Lebensumstände der Besitzerin gravierend geändert haben, so dass sie sich schweren Herzens von einigen ihrer Tiere trennen muss.

Scarlett

Scarletts Galerie
Über sie: Holländer-Mix in Schwarz-Weiß
Weiblich
Geboren: ca. 10 / 2008
Eingezogen am: 11.12.2009
Kastriert am: 13.09.2011
Gewicht: ca. 1,8kg
Impfungen (Myxomatose/RHD): 22.12.09, 28.01.2010, 03.09.2010, 01.04.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 23.06.2012


Scarlett ist zu dem 6jährigen Clyde nach Wittenau gezogen. Die beiden bewohnen dort ein eigenes Zimmer. Wir freuen uns sehr für die beiden und wünschen ihnen viele schöne gemeinsame Jahre.
Ihre Vorgeschichte: Scarlett wurde abgegeben, da ihr Partner vor Wochen verstorben ist und die Besitzer mit der Kaninchenhaltung aufhören wollten. Sie lebte in Außenhaltung in einer viel zu kleinen Buchte, in der sie sich noch nicht mal aufrichten konnte. Durch das viele Trockenfutter ist sie etwas zu dick. Mittlerweile frisst sie jedoch gut das viele Frischfutter, das wir unseren Tieren ausnahmslos geben.

Fussel

Fussels Galerie
Über ihn: Rosetten-Mix in Tricolor
Männlich
Geboren: ca. 02 / 2012
Eingezogen am: 21.03.2012
Kastriert am: 16.04.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 23.06.2012


Fussel ist zusammen mit Flauschi nach Schöneberg gezogen. Die Vergesellschaftung fand bereits bei uns statt. Die beiden leben dort in einem 120er mit viel Auslauf. Wir wünschen den beiden ein langes gemeinsames Leben.
Seine Vorgeschichte: Fussel stammt, zusammen mit Lexi, Rosine, Adele und sein Papa Floyd aus einer gedankenlosen Vermehrung. Man hatte die Tiere in einem Zooladen gekauft und dann alle zusammen gehalten, damit möglichst viel Nachwuchs für die Schlangen als Futter entstehen sollte. Als die Schlangen die Meeris verschmähten, sah man keine Verwendung mehr für die Tiere und wollte sie loswerden. Alle fünf Tiere haben Hautpilz, Fussel hat es besonders schlimm erwischt. Die drei Weibchen sind schwanger, die Pilzbehandlung muss bei ihnen warten bis die Jungen entwöhnt sind.

Flauschi

Flauschis Galerie
Über sie: US Teddy in Tricolor
Weiblich
Geboren: ca. 11 / 2012
Eingezogen am: 27.03.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 23.06.2012


Flauschi ist zusammen mit Fussel nach Schöneberg gezogen. Die Vergesellschaftung fand bereits bei uns statt. Die beiden leben dort in einem 120er mit viel Auslauf. Wir wünschen den beiden ein langes gemeinsames Leben.
Ihre Vorgeschichte: Flauschi kam zusammen mit ihren Freunden Schätzchen, Tiffi und Toffi zu uns, da alle Schweinchen an Pilz erkrankt waren und man die Infektion nicht dauerhaft in den Griff bekam. Aufgrund falscher Beratung von Seiten des Züchters lebten die vier zudem auch noch viel zu beengt in einem 120er Käfig; das als gesund angepriesene Trockenfutter machte die Tiere im Handumdrehen zu wahren Wuchtbrummen.
Flauschis Ernährung ist inzwischen komplett auf Heu / Frischfutter umgestellt und der Pilz dank einer konsequenten Behandlung mit Itrafungol und Trennung der Gruppe (weniger Stress) auch ausgestanden. Besonders Flauschi war anzumerken, dass sie nach zwei Tagen richtig aufblühte und popcornend durch die Gegend sprang, da sie nun deutlich mehr Platz hat und die Stänkereien in der Gruppe aufgehört haben.

Floyd

Floyds Galerie
Über ihn: Sheltie-Mix in Tricolor
Männlich
Geboren: ca. 02 / 2011
Eingezogen am: 21.03.2012
Kastriert am: 16.04.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 03.06.2012


Floyd ist zu der 2jährigen Emily nach Lichtenrade gezogen. Die beiden leben dort in einem 120er. Wir wünschen ihnen alles Gute.
Seine Vorgeschichte: Floyd stammt, zusammen mit Lexi, Rosine, Adele und sein Sohn Fussel aus einer gedankenlosen Vermehrung. Man hatte die Tiere in einem Zooladen gekauft und dann alle zusammen gehalten, damit möglichst viel Nachwuchs für die Schlangen als Futter entstehen sollte. Als die Schlangen die Meeris verschmähten, sah man keine Verwendung mehr für die Tiere und wollte sie loswerden. Alle fünf Tiere haben Hautpilz. Die drei Weibchen sind schwanger, die Pilzbehandlung muss bei ihnen warten bis die Jungen entwöhnt sind.
Bei uns wohnte er mit seinem Sohn zusammen.

Schoko

Schokos Galerie
Über sie: Sheltiemix in Schoko-Weiss
Weiblich
Geboren: ca. 06 / 2011
Eingezogen am: 29.08.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 22.10.2011
Wieder hier eingezogen: 31.03.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 15.04.2012


Schoko ist zu unserem ehemaligen Vermittlungsfell Foxy nach Mariendorf gezogen, nachdem sein Partner Flummi leider verstorben ist.
Nachdem auch Foxy gestorben war, zog Smart ein.
Ihre Vorgeschichte: Schoko kam zusammen mit Wilma und Karlchen zu uns, da die Besitzerin die drei aus finanziellen Gründen nicht mehr halten konnte. Die drei stammen ursprünglich aus einer Vermehrungshaltung von einem Bauernhof in Bayern, kamen nun aber mit der Halterin nach Berlin. Die drei hatten von Anfang an Milben, wogegen sie auch halbwegs erfolgreich behandelt wurden. Die Behandlung wird nun noch zu Ende gebracht. Leider schien sich der behandelnde Tierarzt nicht besonders gut mit Meerschweinchen auszukennen, spritzte gegen die Milben ein nicht für Meerschweine zugelassenes Präparat und bescheinigte zudem den Meerschweinweibchen eine Geschlechtsreife ab 3 Monaten. Dass das nicht stimmt, ist bekannt – bei beiden Weibchen muss daher von einer Trächtigkeit ausgegangen werden, da sie bis vor zwei Wochen noch beim unkastrierten Bock saßen. Zum Glück konnte nach ein paar Wochen eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden.
Bei uns wohnte sie mit Wilma zusammen. Sie war zunächst zu der 5jährigen Flocke nach Schöneberg gezogen. Jedoch war Flocke sehr dominant aufgrund von Eierstockzysten. Die Halterin war leider nicht in der Lage eine entsprechende Behandlung von Flocke anzugehen, so dass Schoko wieder zu uns zurückkam.

Maude

Maudes Galerie

Über sie: Peruaner in Lilac-Weiss mit roten Augen
Weiblich
Geboren: ca. 06 / 2007
Eingezogen am: 15.07.2009
Im neuen Zuhause angekommen: 01.08.2009
Wieder bei uns eingezogen: 04.03.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 31.03.2012


Maude ist zu dem 3,5jährigen Sven nach Staaken gezogen. Die beiden passen nicht nur optisch perfekt zusammen, sondern verstanden sich auf Anhieb. Sven war hin und weg und die beiden fraßen schon nach kurzer Zeit gemütlich zusammen ihren Salat. Nun bewohnen sie einen großzügigen Eigenbau und wir sind froh, dass Maude nun so ein tolles Zuhause gefunden hat.
Wir wünschen den beiden viele schöne gemeinsame Jahre.
Ihre Vorgeschichte: Maude und ihr Sohn Diego sowie Schneewittchen wurden von den Besitzern abgegeben, weil das Kind das Interesse an ihnen verloren hatte. So sind sie verständlicherweise gegenüber menschlichen Händen noch sehr skeptisch – aber auch neugierig genug, dass sie sich mit Leckerchen bereits gut nach vorne locken lassen. Sie wurden bis jetzt mit sehr viel Trockenfutter ernährt, so dass wir die beiden Damen nun erstmal auf Diät gesetzt hatten. Maude und Schneewittchen waren laut Tierarzt kerngesund. Maude ist im Rudel ein Traumschweinchen – ganz aufmerksam und unkompliziert.
Bei uns wohnte sie mit Knut zusammen.
Maude war zusammen mit Vincent nach Spandau zu der 2jährigen Flecki gezogen.
Dort bewohnten sie einen Eigenbau und konnten jeden Tag auf der Terasse oder im Zimmer herumwuseln. Die drei verstanden sich von Anfang an sehr gut. Vincent setzte all seinen Charme ein, um die Damen um das Pfötchen zu wickeln ;) Im Sommer 2011 verstarb Flecki leider. Im März 2012 kamen Maude und Vincent wieder zu uns zurück, da die scheinbar doch das Interesse verloren hatten. Uns überraschte allerdings der sehr schlechte Allgemeinzustand von Vincent. Sein Bauch ist völlig kahl gewesen, zudem ist er beidseitig erblindet. Die Krallen beider Tiere waren seit Wochen nicht geschnitten worden. Vincent bleibt bis auf Weiteres bei uns. Wir sind sehr froh, dass die beiden zu uns zurück gekommen sind.

Rita

Ritas Galerie
Über sie: Rosette in Schwarz-Rot
Weiblich
Geboren: ca. 03 / 2009
Eingezogen am: 07.02.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 31.03.2012


Rita ist gemeinsam mit Edda zu dem 6,5jährigen Otto nach Staaken gezogen. Dort bewohnen sie nun einen geräumigen Eigenbau. Otto war sofort von den Mädels begeistert und konnte sich nicht entscheiden, welche seine Herzdame sein soll. So zogen einfach beide ein. Nun können die beiden nach Herzenslust die Rampe hoch und runter toben und Otto den Kopf verdrehen. Otto ist sehr krank, umso mehr freut es uns, dass er mit den beiden Mädels so prima klarkommt.
Wir freuen uns für die Drei und wünschen ihnen eine tolle gemeinsame Zeit.
Ihre Vorgeschichte: Rita kam zusammen mit ihrer Freundin Edda zu uns. Beide waren zusammen in klirrender Kälte und ohne Futter einfach in einem Kohlenkeller in Potsdam stehengelassen worden. Glücklicherweise bemerkte ein verantwortungsvoller Tierfreund die beiden und gab sie in unsere Obhut.

Edda

Eddas Galerie
Über sie: Glatthaar in Goldaguti-Rot
Weiblich
Geboren: ca. 03 / 2007
Eingezogen am: 07.02.2012
Im neuen Zuhause angekommen: 31.03.2012


Edda ist gemeinsam mit Rita zu dem 6,5jährigen Otto nach Staaken gezogen. Dort bewohnen sie nun einen geräumigen Eigenbau. Otto war sofort von den Mädels begeistert und konnte sich nicht entscheiden, welche seine Herzdame sein soll. So zogen einfach beide ein. Nun können die beiden nach Herzenslust die Rampe hoch und runter toben und Otto den Kopf verdrehen. Otto ist sehr krank, umso mehr freut es uns, dass er mit den beiden Mädels so prima klarkommt.
Wir freuen uns für die Drei und wünschen ihnen eine tolle gemeinsame Zeit.
Ihre Vorgeschichte: Edda kam zusammen mit ihrer Freundin Rita zu uns. Beide waren zusammen in klirrender Kälte und ohne Futter einfach in einem Kohlenkeller in Potsdam stehengelassen worden. Glücklicherweise bemerkte ein verantwortungsvoller Tierfreund die beiden und gab sie in unsere Obhut.

Über ihn: Farbzwerg in Schwarz
Männlich
Geboren: ca. 04 / 2007
Kastriert am: 15.03.2009
Eingezogen am: 25.04.2009
Impfungen (Myxomatose/RHD): 22.03.2009, 22.05.2009 [...], 19.08.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 05.07.2009
Wieder hier eingezogen: 02.06.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 24.03.2012


Felix ist zu der 5,5jährigen Chayenne nach Hennigsdorf, nachdem unser ehemaliges Vermittlungsfell Stups leider verstorben ist.
Seine Vorgeschichte: Felix stammt ursprünglich aus dem gleichen Notfall wie die Kaninchendame Nele, der Kaninchenkastrat Stups und die drei Meerschweine Rosalie, Humphrey und Lennard. Die Tiere hatten einem Tiersammler gehört, der seinen wild zusammen gewürfelten Tierbestand irgendwann aus finanziellen Gründen auflösen musste. Dort wurde leider auch kein Wert auf artgerechte Tierhaltung gelegt - so daß Felix sein Dasein mit einem Meerschweinbock in einem Minikäfig fristen musste.
Eine Tierfreundin nahm sich der Kaninchen und Meerschweine an und beherbergte die Tiere dann eine Zeitlang als Pflegestelle. Da die Kaninchen dort nicht dauerhaft bleiben konnten, zogen sie zu uns.
Bei uns wohnte er mit Stups, Nele, Idgie und Lili Marleen zusammen.
Felix war 2009 zu der 4jährigen Ferdinand nach Mahlow gezogen. Erst war Felix ein bisschen eingeschüchtert von seiner recht imposanten neuen Freundin (sie ist eine stattliche Widder-Dame mit 8kg Gewicht) – aber Ferdi zeigte ihm gleich, dass er keine Angst vor ihr zu haben braucht, und schmiss sich beherzt an Felix Seite.
Die beiden lebten in einem Kaninchenzimmer und konnten im Sommer den Garten unsicher machen. Leider erkrankte Ferdinand Anfang 2011 an EC. Zusätzlich musste sie auch noch gegen Kokzidien behandelt werden. Felix wurde jeweils mitbehandelt und seine Darmflora ist noch etwas durcheinander.

Wookie (ehemals Mucki)

Muckis Galerie
Über sie: Rosette in Tricolor
Weiblich
Geboren: ca. 03 / 2008
Eingezogen am: 03.03.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 18.03.2012


Mucki ist zu Elisabeth sowie unseren ehemaligen Vermittlungsfellchen Kiwi und Ville nach Tempelhof gezogen. Sie wurde sofort in die Gruppe aufgenommen.
Wir freuen uns für die Süße und wünschen den Vieren viele schöne gemeinsame Jahre.
Nach dem plötzlichen Tod von Elisabeth und Kiwi zog Rosi ein.
Ende 2013 zog auch noch Fluffy ein.
Ihre Vorgeschichte: Mucki kam mit ihrem Freund Shadow aus Platz- und Zeitmangel zu uns. Im alten Zuhause bekam sie zweimal Babies, die dann abgegeben wurden, zudem lebten sie und Shadow recht beengt, so dass es nachts öfter zu Cirpereien kam. Das ist hier nicht mehr aufgetreten.
Bis zu dessen Auszug wohnte sie mit Shadow zusammen.
Beim Eingangscheck kam heraus, dass Mucki ein Herzgeräusch aufweist.
15.03.2012: Mucki wurde heute unserer Kardiologin vorgestellt. Sie hat einen geringgradigen Rückfluss und muss derzeit keine Medikamente bekommen. Die Kontrolluntersuchung soll in ca. 12 Monaten erfolgen.
Zuletzt wohnte sie mit Blume und Flame zusammen.

Heinrich

Heinrichs Galerie
Über ihn: Glatthaar in Silberaguti
Männlich
Geboren: ca. 01 / 2011
Kastriert am: 15.11.2011
Eingezogen am: 03.11.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 10.03.2012


Heinrich ist zu der 4 Jahre alten Trixie nach Kleinmachnow gezogen. Die beiden haben sich gleich auf Anhieb sehr gut verstanden und Heinrich hat nicht nur seine neue Herzdame sondern auch seine Zweibeiner im Handumdrehen um seine kleinen Pfötchen gewickelt. Wir freuen uns, dass die beiden sich so gut verstehen und wünschen ihnen eine schöne und aufregende Zeit zusammen.
Nach dem Tod von Trixie zog Tiffi ein.
Seine Vorgeschichte: Heinrich wurde zusammen mit Fridolin von der Besitzerin aus schlechter Haltung geholt. Da sie die beiden nicht selbst behalten konnte, kamen sie letztlich zu uns. Mit Fridolin versteht sich Heinrich leider nicht. Bis zu deren Auszug wohnte er mit Eileen zusammen.

Fridolin

Fridolins Galerie
Über ihn: Ridgeback-Glatthaar-Mix in Creme-Weiss
Männlich
Geboren: ca. 01 / 2011
Kastriert am: 15.11.2011
Eingezogen am: 03.11.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 04.03.2012
Eingeschlafen für immer: 11.03.2012


Fridolin,
Es tut uns so furchtbar leid, was geschehen ist. Wir machen uns schwere Vorwürfe, Dich nicht sofort wieder in unsere Obhut genommen zu haben, als Du zusammenbrachst. Wir dachten, es wäre das Beste, Dich in Deinem neuen Rudel zu lassen. Wir konnten nicht ahnen, dass die neuen Halter Dich innerhalb von 48h zwei weiteren Tierarztbesuchen und umfassenden überflüssigen Untersuchungen aussetzen würden, die Dich so mitnahmen, dass Du aus dem Leben schiedst.
Es ist schwer immer die richtigen Entscheidungen zu treffen. Keiner konnte ahnen, dass Dein Herz angegriffen war. Bei der Vergesellschaftung hast Du alles gegeben. Wir dachten, Du hättest ein tolles Zuhause gefunden. Verzeih, dass wir falsch entschieden haben.
In Liebe, Deine Zweibeiner


Fridolin war zu den Damen Lumba, Frederike und Penelopé nach Charlottenburg in einen geräumigen Eigenbau gezogen. Nach einer Vergesellschaftung, bei der es sehr hoch her ging, schien Friedolin im neuen Zuhause angekommen. Füfn Tage später brach er plötzlich zusammen und starb am 11.03.2012. Die Untersuchung unserer Tierärztin ergab massive Wassereinlagerungen, vermutlich aufgrund eines Herzproblems. Bei den vorangegangenen Untersuchungen war er stets unauffällig gewesen und so vermittelten wir ihn nach bestem Wissen und Gewissen als gesundes Tier in sein neues Zuhause. Leider hat Fridolin die Erkrankung nicht überlebt.
Wahrscheinlich hat die Vergesellschaftung zu stark angestrengt, so dass eine unerkannte Vorerkrankung sein Immunsystem überfordert hat.
Seine Vorgeschichte: Fridolin wurde zusammen mit Heinrich von der Besitzerin aus schlechter Haltung geholt. Da sie die beiden nicht selbst behalten konnte, kamen sie letztlich zu uns. Mit Heinrich versteht sich Fridolin leider nicht. Bis zu deren Auszug wohnte er mit Soleil zusammen.

Sunny

Sunnys Galerie
Über sie: US-Teddy in Rot-Weiss
Weiblich
Geboren: ca. 10 / 2009
Eingezogen am: 21.11.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 04.03.2012


Sunny ist zu dem 6,5jährigen Jerry nach Alt Pichelsdorf gezogen. Sie bewohnen dort nun einen 120er Käfig mit Auslauf. Jerry war beim Kennenlernen sehr aufgeregt und es ging anfangs sehr hoch her, da Sunny gerne das Sagen hat. Allerdings hat sich Jerry wacker geschlagen und konnte so schließlich doch bei Sunny punkten.
Wir wünschen den beiden, dass sie noch ganz viel Zeit zu zweit verbringen können.
Ihre Vorgeschichte: Sunny wurde abgegeben, weil die Besitzer mit der Meeri-Haltung aufhören wollten. Eine ihrer Zehen sieht so aus, als wäre sie früher einmal gebrochen gewesen. Es bereitet ihr aber keine Probleme.
Bei uns wohnte sie mit Fridolin zusammen.

Reinhold

Reinholds Galerie
Über ihn: Sheltie in Tricolor
Männlich
Geboren: ca. 10 / 2010
Kastriert am: 26.10.2011
Eingezogen am: 11.11.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 03.03.2012
Für immer eingeschlafen: 23.05.2014


Reinhold war zu unserem ehemaligen Vermittlungsfellchen Quenzy nach Friedrichshain gezogen, da Quenzy leider zum zweiten Mal ihre Partnerin verloren hatte. Reinhold gab beim ersten Kennenlernen alles, um Quenzy gebührend zu umwerben und das fand bei ihr Gefallen. Quenzy kümmert sich auch aufmerksam um ihren neuen Freund und nimmt gerne auch schon mal das Zepter in die Hand. Die beiden sind inzwischen ein eingespieltes Team und wir freuen uns, dass sie sich so gut miteinander verstehen.
Seine Vorgeschichte: Reinhold wurde zusammen mit Yeti bei einer Tierärztin abgegeben. Nachdem die beiden dort kastriert wurden, kamen sie letztlich zu uns. Beide Jungs brachten einen Kastrations-Abszess mit, der jedoch nach einiger Zeit auf wundersame Weise wieder verschwand. Bei uns wohnte er mit seinem Kumpel zusammen.

Gustav

Gustavs Galerie
Über ihn: Löwenköpfchen in wildfarben
Männlich
Geboren: ca. 05 / 2009
Eingezogen am: 19.05.2011
Gewicht: ca. 2,3kg
Impfungen (Myxomatose/RHD): 19.08.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 22.02.2012


Gustav sollte aufgrund seiner häufig zu kontrollierenden Zahnfehlstellung als Sorgenfell bei uns bleiben. Als jedoch der Partner von unserem ehemaligen Vermittlungsfellchen Lili Marleen plötzlich verstarb, entschieden wir uns Gustav dorthin zu vermitteln. Denn wir sind uns sicher, dass man dort die Kontrollen weiterhin durchführen und gut auf ihn aufpassen wird.
Die beiden Kaninchen brauchten ein bißchen Zeit um sich aneinander zu gewöhnen, aber nun kann Gusti zusammen mit Lili sein neues Zuhause genießen und seine neuen Zweibeiner hatte er sowieso sofort um die Pfötchen gewickelt.
Wir freuen uns sehr für den Süßen und wünschen ihm und Lili viele schöne Jahre zusammen.
Seine Vorgeschichte: Gustav kam als Notfall zu uns. Jemand entdeckte ihn in den Kleinanzeigen. Sein Anblick bot ein Bild des Jammers. Es war anhand des Fotos nicht klar, was genau er haben könnte, nur dass er da dringend rausmüsste.
Oktober 2011: Der Eingangs-Check ergab, dass die wochenlange Pilzbehandlung mit Surolan der Vorbesitzer völliger Blödsinn war, denn es war gar kein Pilz, sondern Milben. Sein Fell ist total vollgeschmiert damit. Wir werden versuchen mit Baby-Shampoo und Fell kürzen das Surolan rauszubekommen. Da er sich häufig putzt nimmt er das Medikament oral auf (seit Wochen). Seine Darmflora ist völlig hinüber, seine Köttelchen gleichen denen eines Hamsters. Er hat Hefen ohne Ende. In Surolan ist außer dem Pilzmittel noch ein Antibiotikum sowie Kortison enthalten, weswegen man es bei Kaninchen und Meeris nicht anwenden soll und schon gar nicht so lange und erst recht nicht im Gesicht.
Außerdem sind drei seiner Backenzähne links unten Richtung Zunge gewachsen und haben dieser eine 2,5cm lange Wunde beigebracht. Es ist klar, dass er damit seit Tagen höllische Schmerzen hatte und früher oder später verhungert wäre. Die Zähne wurden gekürzt, jedoch muss seine Zahnfehlstellung nun regelmäßig kontrolliert werden.
18.07.2011: Gustavs Fell sieht inzwischen sehr viel besser aus, die Zähne müssen alle drei Wochen kontrolliert werden. In der Galerie sieht man den "vorher-nachher"-Vergleich.
04.08.2011: Nachdem er sich von der Dauer-Surolan-Behandlung erholt hatte, wurde er kastriert. Seine Zähne machen nach wie vor Probleme und müssen alle 2-3 Wochen kontrolliert werden. Wir haben uns daher entschlossen, Gustav als Sorgenfell für immer zu behalten. Sobald seine Kastra-Quarantäne vorbei ist, wird er unsere anderen Kaninchen kennenlernen.
September 2011: Inzwischen sprießen in seinem Nacken die ersten Härchen :)

Eileen

Eileens Galerie
Über sie: Glatthaar in Weiss mit roten Augen
Weiblich
Geboren: ca. 02 / 2011
Eingezogen am: 25.10.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 05.02.2012


Eileen ist zu dem neun Monate alten Pünktchen nach Johannisthal gezogen. Die beiden haben dort zwei 120er Käfige aber auch dauerhaften Auslauf in der Wohnung. Eileen hat mit ihrem neuen Zuhause wirklich das große Los gezogen. Auch ihr neuer Kumpel Pünktchen war ganz aus dem Häuschen vor Freude, endlich eine Freundin zu bekommen und hüpfte und sprang und quietschte vor Begeisterung.
Wir freuen uns, dass die beiden sich auf Anhieb so gut verstanden haben und wünschen ihnen eine schöne Zeit zusammen.
Ihre Vorgeschichte: Eileen kam zusammen mit ihrer Freundin Collen aus schlechter Haltung zu uns. Die beiden Meeris waren offenbar in einer Wohnung untergebracht gewesen, wo sie nur sporadisch mit Futter ersorgt wurden. Ein drittes Tier, das angeblich mit den beiden zusammenlebte, soll offenbar unter diesen „Haltungsbedingungen“ bereits verstorben sein.
Eine Tierfreundin aus Dresden nahm sich der beiden an, als sie von deren Schicksal erfuhr, konnte die beiden jedoch auch nicht dauerhaft behalten, so dass sie letztlich zu uns nach Berlin kamen. Eine Schwangerschaft konnte zum Glück mittlerweile ausgeschlossen werden.
Bis zu deren Auszug lebte auch Soleil mit den beiden zusammen.

Yuki

Yukis Galerie
Über ihn: Farbzwerg in Weiß mit schwarzen Abzeichen
Weiblich
Geboren: ca. 06/2009
Eingezogen am: 28.01.2011
Kastriert am: schon länger her
Impfungen (Myxomatose/RHD): 22.01.2012
Gewicht: ca. 2,5kg
Im neuen Zuhause angekommen: 04.02.2012


Yuki und Phyllis sind zusammen nach Weissensee gezogen. Die zwei bewohnen jetzt zu zweit ein 4qm Gehege und machen bei jeder passenden Gelegenheit den umliegenden Wohnraum unsicher.
Wir freuen uns sehr dass die beiden sich so gut verstehen und so ein schönes neues Zuhause bei so fürsorglichen Zweibeinern gefunden haben und wünschen ihnen alles Liebe und Gute.
Seine Vorgeschichte: Yuki kam über eine Freundin zu uns, da die Besitzer ihre Tiere aus persönlichen Gründen nicht mehr behalten können. Er wurde gegen Hefen behandelt und geimpft und kam schließlich zu uns. Seine ehemalige Freundin hat bereits ein schönes Zuhause gefunden.

Phyllis

Phyllis' Galerie
Über sie: Farbzwerg in Grau mit weißer Nase
Weiblich
Geboren: ca. 12/2009
Eingezogen am: 26.12.2011
Kastriert am: 17.01.2012
Impfungen (Myxomatose/RHD): 03.02.2012
Gewicht: ca. 1,6kg
Im neuen Zuhause angekommen: 04.02.2012


Phyllis und Yuki sind zusammen nach Weissensee gezogen. Die zwei bewohnen jetzt zu zweit ein 4qm Gehege und machen bei jeder passenden Gelegenheit den umliegenden Wohnraum unsicher.
Wir freuen uns sehr dass die beiden sich so gut verstehen und so ein schönes neues Zuhause bei so fürsorglichen Zweibeinern gefunden haben und wünschen ihnen alles Liebe und Gute.
Ihre Vorgeschichte: Phyllis wurde am zweiten Weihnachtsfeiertag ausgesetzt und zum Glück schnell von jemandem gefunden. Am gleichen Tag zog sie bei uns ein. Der anfängliche Verdacht auf eine Schwangerschaft bestätigte sich zum Glück nicht. Jedoch hatte sie starke Schmerzen in der Gebärmutter und wurde zwei Wochen später kastiert.
Sie schien außer Körnerfutter und Heu nichts zu kennen. Wir haben ihr ein paar Tage lang geraspelte Möhren mit Körnern vermischt angeboten. Nachdem sie anfangs nur die Körner raussuchte, verputzte sie nach ca. 10 Tagen endlich auch die Möhrchen. Mittlerweile frisst sie sehr viel besser muss aber sehr langsam an größere Mengen Frischfutter gewöhnt werden.
Bei uns wohnte Phyllis mit den anderen Vermittlungskaninchen zusammen.

Soleil

Soleils Galerie
Über sie: Glatthaar in Goldaguti-Rot
Weiblich
Geboren: ca. 05 / 2011
Eingezogen am: 28.10.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 27.01.2012


Soleil ist zu dem 5jährigen Pitt in den Wedding gezogen. Pitt war hocherfreut über seine neue Partnerin und umwarb Soleil mit Begeisterung. Die beiden bewohnen jetzt einen geräumigen Eigenbau.
Wir freuen uns, dass die beiden sich so gut verstehen und wünschen ihnen noch eine schöne Zeit zusammen.
Im November zog auch noch Violet ein. Nach dem Tod von Pitt zog Roy ein.
Ihre Vorgeschichte: Soleil stammt, zusammen mit Isabel, aus einem größeren Notfall der Tierischen Engel in Hannover, bei dem wir um Hilfe gebeten wurden. Von einem Kinderbauernhof mussten dringend alle Meerschweinchen und Kaninchen weg, da die finanzielle Versorgung der Tiere nicht mehr gewährleistet werden konnte. Da Tiere beiderlei Geschlechts zusammensaßen, sind die Weibchen höchstwahrscheinlich schwanger.
Am 29.11.2011 hat Soleil zwei gesunde Babies (Liam und Pepe II) zur Welt gebracht. Bei uns wohnte sie mit Eileen und Collen zusammen.

Nico

Nicos Galerie
Über ihn: Zwergkaninchen - Schecke
Männlich
Geboren: ca. 06 / 2008
Eingezogen am: 21.01.2011
Gewicht: ca. 2kg
Kastriert am: schon länger her
Impfungen (Myxomatose/RHD): 01.04.2011, 19.08.2011, 20.10.2011
Im neuen Zuhause angekommen: 23.01.2012


Nico ist zu der zweijährigen Mucky nach Marienfelde gezogen. Mucky begegnete Nico sehr gespannt und neugierig, denn bislang war sie alleine gewesen, und dementsprechend groß war die Freude über einen so munteren Partner. Aller Freude zum trotz war Mucky dann aber doch nicht gewillt, ihren Chefposten an den Nagel zu hängen und zeigte Nico dann erstmal, wer im neuen Zuhause das Sagen hat. Allerdings ist Nico natürlich ein wahrer Frauenversteher und hat auch mit kleinen Dominas kein Problem. In Ihrem neuen Zuhause freuen sich die beiden jetzt über eine käfigfreie Wohnungshaltung. Wir wünschen den beiden eine schöne Zeit zusammen.
Seine Vorgeschichte: Nico ist ein selbstbewusster und neugieriger Kaninchenmann. Er ist munter und aufgeweckt.
Nico wird seinen Impfausweis ins neue Zuhause mitnehmen und soll dann auch im neuen Zuhause weiterhin geimpft werden. Nico wohnt im Moment in einer Großgruppe, in der er recht schnell das Zepter in die Hand genommen hat.
Er weist ein starkes Scannen auf, was durch den Albinoeinschlag bei ihm kommt und in seinem Fall nicht durch EC verursacht wird.
Bei uns lebte er mit den anderen Vermittlungskaninchen zusammen.