Notmeerschweinchen in Berlin

Aktuelles

Am 21.11. erreichte uns ein Hilferuf aus der Nachbarschaft. Fünf Kaninchen müssten dringend abgegeben werden, da der Besitzer ins Krankenhaus musste.
Später erfuhren wir, dass der Mann sehr alt ist und nach dem Krankenhaus-Aufenthalt in ein Pflegeheim ziehen wird. Die Wohnung sollte schnellstmöglich geräumt werden. Die Tiere sollten auch frei in der Wohnung leben und momentan nur notdürftig versorgt werden.
Daher entschieden wir uns, einzugreifen. Was sich uns in der Wohnung bot, entbehrte allerdings jeder Vorstellungskraft.

Die komplette Wohnung war vollkommen verwahrlost und roch unerträglich. Es musste monatelang nicht saubergemacht worden sein. Der Kot der Tiere bedeckte (zum Teil zentimeterdick) den Boden des Schlafzimmers. Die aufgestellten Hasentoiletten waren ebenfalls seit Monaten nicht gesäubert. Offensichtlich haben die Angehörigen dem alten Mann in diesem Zustand nicht geholfen.

Die Tiere waren in erstaunlich guter Verfassung (bis auf ihren Geruch und die langen Krallen). Das Einfangen war allerdings eine Tortur für die Tiere. Wir sind mit ihnen am nächsten Tag sofort zum Tierarzt. Zum Glück sind sie alle gesund und wurden daher gleich geimpft. Da es alles Weibchen sind, sind Schwangerschaften so gut wie ausgeschlossen. Weitere Tiere soll der Mann in letzter Zeit nicht gehabt haben. Die Tiere sind gut genährt, da sie fast ausschließlich Unmengen von Trockenfutter bekamen.

Die Tiere sind allesamt Zwergkaninchen, jedoch ausgesprochen groß gewachsen (ca. 2kg). Mit viel Geduld wird man sie sicherlich auch zahm bekommen, jedoch sind sie im Moment noch sehr verschreckt und entsprechend wild. Bis auf Oma Wolle wirken sie alle recht jung,. Wir schätzen sie auf 1-2 Jahre, Oma Wolle auf 3-4 Jahre.

Aufgrund ihrer Größe haben sie einen enormen Platzbedarf. Sofern die Tiere nicht 24h Dauerauslauf in einem großen Zimmer haben (>15qm), sollte das Gehege pro Tier mind. 3qm Fläche bieten.

Anfangs kannten sie weder Gemüse noch Heu, aber von Tag zu Tag probierten sie mehr aus und es scheint ihnen auch zu schmecken, nach ein paar Tagen verdrückte jedes Häschen vier große Möhren pro Tag ;)

Drei dieser Notfalltiere konnten wir bereits in ein schönes Zuhause vermitteln: Paula, Louise und Thelma.